Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Prozessvisualisierung/ Gebäudeleittechnik

Die zunehmende Komplexität der Anlagentechnik in Bädern und der strenger werdenden Vorschriften und Richtlinien zur Überwachung der Anlagen hinsichtlich Sicherheit, Energiemanagement und Einhaltung der Wasserqualität sowie deren Nachweisbarkeit erfordern eine ebenso komplexe wie komfortable Prozessvisualisierung.

 

Dies wird durch Darstellung der Verfahrensfließbilder auf einem Bildschirm mit intuitiver Maussteuerung realisiert. Regelmäßige Kontrollen des Wassers sowie die ständige Kontrolle der Aufbereitung sind notwendig, damit es jederzeit den gesetzlichen und gesundheitlichen Anforderungen entspricht.

 

Dank der großen Offenheit gegenüber anderen Fabrikaten bietet unser System die Möglichkeit, die anderen Gewerke, wie Heizung, Lüftung, Energietechnik, Blockheizkraftwerk, Sanitär, Lichtsteuerung, Akustikanlage, Brandmeldeanlage oder Alarmanlage eines Bades in unsere Visualisierung zu integrieren und somit die Aufgaben einer zentralen Leittechnik zu erfüllen.

 

Insgesamt werden Visualisierungen seit Mitte der 90er Jahre von Wassertechnik Wertheim in über 160 Projekten und  über 570.000 projektierten Datenpunkten erfolgreich eingesetzt. Auch haben wir seither immer die Wünsche und Anregungen unserer Kunden ernst genommen und unzählige Optimierungen in unser aktuelles Produkt einfließen lassen.


Daraus resultieren Highlights wie:

  • vollautomatisches Betriebstagebuch mit allen im System vorhanden Parametern in Anlehnung an DIN
  • die automatische Übertragung der handgemessenen Hygienehilfsparametern via Mausklick durch eigens in hochspracheprogrammierter Software ins Betriebstagebuch
  • die Berechnung von täglichen Verbrauchswerte mit Auswertetools
  • Hinterlegung von Wartungszyklen in der Visualisierung
  • Fernzugriffsmöglichkeiten von entfernten Standorten, auch via Internet
  • Fernprogrammierung und Fernbetreuung
  • verschiedenen Zugangsebenen via Passwortschutz, auch durch biometrische Verfahren lösbar
  • Filterstandzeitüberwachung zur Analyse bei der Filterspülung, Spülintervalle auch voll automatisierbar
  • Attraktionsprogramme individuell und frei anpassbar
  • Patentierter hygienegestützter energiereduzierter Betrieb möglich
  • Die objektorientierte Programmierung zur intuitiven Bedienung der Anlage
  • Übersichtsdarstellung von Hygienestatus, Anlagendatenblättern, etc.
  • Spitzenlastabschaltungen
  • Schaltungen zur Bekämpfung von Legionellen in Warmwassersystemen
  • vollautomatische Datensicherung
  • Plausibilitätsprüfungen bei den Eingaben von Prozessparametern- Zugriff auf die angebunden Regelgeräte bis auf die Ebene Servicelevel


Unsere Lösung basiert je nach Größe des Bades und Kundenwunsch auf einer oder mehreren Rechnerstationen. Die Kommunikation mit der SPS des Schaltschrankes erfolgt wahlweise über MPI oder Industrial Ethernet.

 

Um der gesetzlichen Forderung bezüglich der Nachweisbarkeit der Wassergüte nachzukommen, werden alle relevanten Hygienehilfsparameter, etwa der pH-Wert, der feie Chlorgehalt und die Leitfähigkeit erfasst, in Trenddiagrammen dargestellt und aufgezeichnet.

Ferner werden jegliche Benutzereingriffe, wie beispielsweise die Änderung von Sollwerten, in einem Betriebstagebuch protokolliert und können jederzeit eingesehen werden.

 

Im Falle einer Über- oder Unterschreitung der definierten Toleranzen oder etwaiger Störmeldungen wird der verantwortliche Mitarbeiter über das integrierte Alarm-Modul benachrichtigt.